AM ANFANG WAR EIN LOCH

 

Schon vor dem zweiten Weltkrieg entseht der Tankstellen-Garagenbetrieb von Ernst Schütze in Hamburg.

Die 1948 aus Trümmern erbaute Großtankstelle Sternschanze errichtet er gemeinsam mit zwei Partnern. Heute steht hier der Hamburger Fernsehturm.

1949 wird eine Tankstelle auf dem Spielbudenplatz gebaut, unter der Auflage den darunter liegenden Luftschutzbunker als Tiefgarage auszubauen und als solche auch zu betreiben.

1961 plant die Stadt Hamburg die Neugestaltung des Spielbudenplatzes und die Tankstelle zieht an die Ecke Spielbudenplatz/ Taubenstraße um.

1963 erweitert Jürgen Schütze, Sohn von Ernst Schütze, den Betrieb um eine Autowaschstraße. Die Hamburger Anlage ist, als dritte Waschstraße in Deutschland, eine echte Sensation. „Carwash“, so bezeichnet Jürgen Schütze die aus den USA importierte Technik Autos zu waschen. Es entsteht „Carwash Reeperbahn“.

Seit Ende der Siebziger wird das Shopgeschäft der Tankstelle immer weiter ausgebaut, bis hin zu einem echten Nahversorger mit eigenem Backshop sowie einem vielseitigem Angebot aus Lebensmitteln, Getränken, Obst und Gemüse.

In der Nacht zum 15.12.2013 muss der Betrieb abrupt eingestellt werden. Einwohner der benachbarten Gebäude melden während eines Rockkonzerts wackelnde Wände, woraufhin die Polizei alle Menschen aus ihren Wohnungen und die Gewerbebetriebe des gesamten Gebäudekomplexes evakuiert. Das Gebäude wird behördlich gesperrt und bis zuletzt nicht mehr öffentlich freigeben. Grund ist ein Gutachten und das Auslaufen der Nutzungsgenehmigung im Juni 2014.

Am 12.02.2014 beginnt der Abriss der Tankstelle.

Eine Tankstelle mit fossilen Kraftstoffen und eine Waschstraße wird es im geplanten Neubau wohl nicht mehr geben. Es existieren jedoch Überlegungen bezüglich eines Nachfolge-Konzepts am alten Standort.

 

 

Weiter zur Bildergalerie

 

KIEZ-TANKE